Akupunktur

Alles, was ist, ist Energie. (alte Weisheit, aktuelle Wissenschaft seit ca. 100 Jahren)

Die Akupunktur ist eine über 3000 Jahre alte chinesische Heilmethode, die Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist. Der Begriff Akupunktur setzt sich aus acus = Nadel und pungere = stechen zusammen. Das bedeutet, dass bei der Akupunktur mittels feiner Nadeln Hautreizpunkte (Akupunkturpunkte) am Körper behandelt werden, evtl. unterstützt durch Erwärmung mittels Beifußkraut (Moxa).

Die Akupunktur ist wie die Neuraltherapie oder das Schröpfen einer Regulationstherapie. Forschungen haben bewiesen, dass die Akupunkturpunkte in der Nähe von Gefäß-Nerven-Bündeln liegen, sodass durch Reizung dieser Punkte beim Stechen körpereigene morphinartige Substanzen (Endorphine) und Nervenüberträgersubstanzen (Neurotransmitter) freigesetzt werden, die regulierend, schmerzstillend und psychisch ausgleichend wirken.

Neuste Studien belegen eine deutlich bessere Wirksamkeit der Akupunktur bei Schmerzen im Rücken oder in den großen Gelenke als die übliche schulmedizinische Standardtherapie. Allerdings ist die Akupunktur nicht nur ein wirksames Mittel zur Schmerzlinderung. Sie wirkt auch psychisch harmonisierend und entspannend, das Immunsystem stimulierend und regulierend und aktiviert zudem die Selbstheilungskräfte des Organismus. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat deshalb die Wirksamkeit der Akupunktur nicht nur zur Behandlung von Schmerzen, sondern z.B. auch von Allergien, Asthma, Erkrankungen der Atemwege, der Augen, des Magen-Darm-Traktes und neurologischer Krankheiten anerkannt.

Neben der klassischen Körperakupunktur gibt es einige ebenfalls sehr wirksame Sonderformen, z.B. die Ohrakupunktur. Auch hier ist durch Stechen genau lokalisierter Punkte eine Beeinflussung entfernter innerer Organe möglich.

In der Regel sind die Nadelreize der Akupunktur aufgrund der Feinheit der Nadeln mit besonderem Schliff der Spitze und der angewendeten Stichtechnik auch von empfindlichen Patienten sehr gut tolerierbar. Zur Entspannung wird zumeist im Liegen akupunktiert, wodurch die Wirkung der Akupunktur noch verbessert werden kann.

Zwar übernehmen inzwischen die Krankenkassen zumindest bei Kreuzschmerzen und Knieschmerzen die Kosten für die Akupunktur, jedoch führe ich in unserer Praxis die Akupunkturbehandlung egal für welche Indikation, nur noch als Privatleistung durch, da sich die Rahmenbedingungen hierfür erneut sehr geändert haben, so dass es mir nicht mehr möglich ist, diese als Kassenleistung zu erbringen.